• Programm
  • Lisieux
  • Mont Saint Michel
  • Pontmain
  • Preise

Programm Lisieux 2018

(Änderungen vorbehalten)

Freitag: 

28. September 2018 

06.00 Uhr Abfahrt Buchholz

Ankunft Abends in Lisieux / Zimmerbezug / Abendessen

Samstag, 29. September 2018 

Frühstück ab 8.00 Uhr

09.15 Uhr Beginn der Führung in Lisieux Wohnhaus / Basilika / Carmel (mit Führung)

Mittagessen

Besichtigung - Cathedrale Sankt Peter und der Basilika in Lisieux /

Zeit zur freien Verfügung / Abendessen

Beginn der Theresienfeierlichkeiten um 20.30 h / Reliquienprozession vom Karmel zur Basilika

Sonntag, 30. September 2018 

Sonntagvormittag: Beginn der Theresienfeierlichkeit nach dem Frühstück - Pontifikalamt in der Basilika um 10.30 h.

Mittagessen in der Ermitage

nachmittags Halbtagesfahrt:

Fahrt nach Honfleur / Marienkapelle Honfleur / Le Havre am Meer / Zeit zur freien Verfügung / Abendessen in der Ermitage

Montag, den 01. Oktober 2018 /

Frühstück anschließend Tagesausflug nach Mont S. Michel und dem Marienerscheinungsort Pontmain

Kein Mittagessen in der Ermitage - jeder erhält ein Lunchpacket

Abendessen in der Ermitage Lisieux

Dienstag, den 02. Oktober 2018 /

Frühstück anschließend

Heimfahrt nach Buchholz

Leistungen:

·  Preise sind für Doppelzimmer mit Vollverpflegung.

·  4 Übernachtungen mit Vollpension in der Ermitage (Pilgerheim- sehr einfache Ausstattung - kein Luxus)

·  Einzelzimmerpreis kostet zusätzlich 120,00 Euro und sind nur sehr begrenzt vorhanden und werden nach Anmeldungen vergeben.

·  Sämtliche Fahrleistungen und Parkgebühren

·  Reiserücktrittversicherung bei der Hanse Merkur

·  Eintritt in Mont S. Michel / Führung in der Basilika / Buissonnets (Wohnhaus) / Kathedrale

·  Vollpension

Lisieux ist eine Stadt von ca. 21.000 Einwohner in der französischen Region Normandie im Departemente Calvados.  Die Stadt Lisieux wurde schon in römischer Zeit als Noviomagus Lexoviorum erwähnt. Vom hohen Mittelalter bis zur Revolution wurde Lisieux eine blühende Metropole. Im 19. Jahrhundert verlor es nach und nach religiöse, dann seine wirtschaftliche Bedeutung. Im 20 Jahrhundert gewann Lisieux wieder an Bedeutung. Grund war die heilige Theresia vom Kinde Jesu, die hier im Karmel lebte und wirkte. 1923 wurde sie seliggesprochen und 1925 heiliggesprochen. Die heutige Basilika wurde 1929 bis 1954 (Einweihung) im neuromanischen Stil erbaut. Nach Lourdes ist Lisieux in Frankreich die zweitgrößte Wallfahrtsstätte.

Im Jahr 2015 wurden beide Elternteile Theresias heiliggesprochen

Der Seligsprechungsprozess für eine ihrer leiblichen Schwestern, die Ordensschwester von der Göttlichen Vorsehung war, wurde in Caen eröffnet.

Der Mont Saint-Michel ist eine felsige Insel im Ärmelkanal etwa ein Kilometer vor der Küste der Normandie. Die Insel liegt an der Mündung des Flusses Couesnon, nahe des Ortes Avranches an der Grenze zur Bretagne.

Die Insel ist berühmt für das auf ihr erbaute Benediktinerkloster, das die nur ca. 55.000 m² (Umfang ca. 830 m) große Insel dominiert. Es ist eines der besten Beispiele für französische mittelalterliche Architektur und für eine befestigte Abtei.

Mont Saint-Michel ist offiziell auch eine Stadt, die schon im Jahr 708 gegründet wurde. Im Mittelalter lebte sie von Pilgern, heute ausschließlich vom Tourismus: Jährlich besuchen etwa 3,5 Millionen Menschen den Berg und das Kloster, in dem heute noch etwa ein Dutzend Benediktinermönche leben und arbeiten. Der Berg und seine Bucht gehören seit 1979 dem Weltkulturerbe der UNESCO an. Außerdem wird er auch seit 1998 als Teil des Welterbe „Jakobsweg in Frankreich“ aufgeführt, weshalb er sich auch zu einem Pilgerort entwickelt hat.

Man geht davon aus, dass der Mont Saint-Michel schon im 6. Jahrhundert von Mönchen bewohnt wurde.

Am Abend des 17. Januar 1871 erschien die Gottesmutter am Himmel von Pontmain, einem Dorf in der Diözese Laval gelegen. Drei Stunden lang zeigte sich Maria den Kindern Eugen und Josef Barbedette. Maria trug bei ihrer Erscheinung ein blaues Kleid, übersät mit goldenen Sternen, auf ihrem Haupt ein schwarzer nach hinten fallender Schleier, auf dem eine goldene Krone ruhte, geschmückt mit einem roten Band. Drei funkelnde Sterne, die ein Dreieck bildeten, umrahmten die Erscheinung.

Nach und nach versammelten sich die Einwohner des Dorfes und sahen ebenfalls die drei Sterne. Als der Pfarrer hinzukam, erschien ein kleines rotes Kreuz auf der linken Seite des Kleides der Jungfrau, die ein blaues Oval, in dessen Innerem sich vier Kerzen befanden, umrahmte. Der Pfarrer forderte die Menschenmenge auf, den Rosenkranz zu beten. Bald entfaltete sich zu den Füßen der Gottesmutter ein Spruchband, auf dem sich nach und nach in goldenen Buchstaben die Worte "Aber betet, meine Kinder. Gott wird euch erhören in kurzer Zeit. Mein Sohn lässt sich erweichen." eintrugen. Darauf begannen die Anwesenden Maria als die Mutter der Hoffnung anzurufen.

Es erschien vor ihr plötzlich ein blutiges Kreuz mit der Überschrift "Jesus Christus". Sie zeigte es den Kindern mit tiefer Trauer, währenddessen ein Stern jede Kerze anzündete. Als das blutige Kreuz verschwand, breitete die Jungfrau die Hände wieder aus und fand ihr Lächeln zurück. Zur selben Zeit zeigten sich zwei kleine weiße Kreuze auf ihren Schultern. Als man gegen neun Uhr das Abendgebet sprach, erschien am Himmel ein weißer Schleier und langsam entschwand die Jungfrau den Augen der Kinder.

Es war ein Hinweis auf den baldigen Frieden für Frankreich, dessen Lage im Jahre 1871 verzweifelt war. Heute wird Unsere Liebe Frau von Pontmain in Frankreich und in der Welt als "Mutter der Hoffnung" und "Königin des Friedens" verehrt.

Reisepreis

gestaffelt nach Anzahl der Teilnehmer.

Einzelzimmer sind nur begrenzt vorhanden

Bei 35 – 39 Personen 480,00 Euro

Bei 40 – 44 Personen 450,00 Euro

Bei 45 - 50 Personen  425,00 Euro

Einzelzimmerzuschlag 120,00 Euro

Der Bus ist mit jeweils 49 Fahrgastplätzen und einem Reiseleitersitz, WC, Klimaanlage, Fußstützen und Audio / Mikrofonanlage bestückt.

Anmeldungen bitte bis 15. April 2018 im Pfarramt Buchholz abgeben.

Bei der Anmeldung ist eine Anzahlung von 100,00 Euro auf das Konto bei der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück IBAN DE27 5605 1790 0008 8025 48

BIC MALADE51SIM / mit dem Vermerk „Lisieux 2018“ einzubezahlen. Restbetrag 4 Wochen vor Reiseantritt

Unterkunft

Anschrift der Unterkunft:

Ermitage Sainte-Thérèse

23 rue du Carmel 14100 LISIEUX

Tél.: 02 31 48 55 10    /    Fax: 02 31 48 55 27

Prospekte und Anmeldeformulare liegen im den Pfarrkirchen und im Pfarrbüro aus